Lehrlingsreise 2021

Lehrlingsreise 2021

September 2021

Die neuen Lernenden der beiden Firmen Bystronic Laser AG und W. Althaus AG gingen zusammen auf die dreitägige Lehrlingsreise. Die Reise führte uns ins schöne Tessin. Den Teamgeist stärkten wir mit Spiele, Ausflüge und viel Spass.

Montag – von Langenthal nach Locarno und in die Villa

In Locarno angekommen, mussten wir eine Aufgabe lösen, die einfach klang: Jede der drei Gruppen erhielt ein Couvert mit Geld und dem Auftrag, Lebensmittel für das Abendessen, Frühstück und Picknick für den Mittag einzukaufen. Wir lernten, wie wir Menüs planen und die dazu passenden Zutaten in den richtigen Mengen einkaufen. Wir sind alles kleine Meisterköche, denn wir hatten immer genügend zu essen und noch wichtiger, wir mussten nichts wegwerfen.

Geschlafen haben wir in der sehr hochgelegenen Villa Edera in Auressio. Die Busfahrt von Locarno dauerte eine halbe Stunde und je länger wir dahinfuhren, desto schmaler und kurviger wurde die Strasse. Das lohnte sich, denn in einer solch ruhigen und schönen Umgebung ist es sehr erholsam. Und es war grandios, jeden Morgen das Frühstück mit einem so schönen Ausblick zu geniessen.

Dienstag – Erholung im Splash & SPA und Teamgeist fördern

Am zweiten Tag war ein Besuch im Seilpark geplant. Jedoch wollte das Wetter nicht wirklich mitmachen. Im ganzen Tessin gab es diverse Meldungen von starken Unwettern. Deshalb beschlossen wir ins Bad Splash & SPA zu gehen.

Vor dem SPA-Besuch gab es ein Gruppenspiel: Um das Spiel zu gewinnen, mussten wir zusammenhalten, miteinander kommunizieren und vor allem im Team arbeiten. Das führte uns alle mehr zusammen und wir haben auch gelernt, wie wichtig diese Faktoren im Berufsleben wie auch in der Freizeit sind.

Nach dem Spiel konnten wir es kaum erwarten, ins Splash & SPA zu gehen. Dort hat es für alle etwas: verschiedene Wasserrutschbahnen, Sprudelbäder, eine Bar und ein kleines Restaurant.

Mittwoch – Verkehrshaus Luzern

Am letzten Tag stand die Heimreise mit einem Zwischenstopp im Verkehrshaus Luzern an.

Im Verkehrshaus gibt es für Jung und Alt diverse Ausstellmodelle von Zügen, Flugzeugen und Autos zu sehen. Für Technikfreaks gibt es auch spannende Flug- und Motorradsimulationen.

An den See konnten wir leider nicht, da das Ufer komplett überschwemmt war. Doch dies war nicht so schlimm. Es war auch eine angenehme Abwechslung, mal ein paar Gänse auf den Trottoirs zu sehen.

Bereit für die Lehre – was nehmen wir von der Lehrlingsreise mit?

Die Reise war nicht nur Spass und Freizeit, wir lernten auch unsere Mitlernenden und Betreuer besser kennen. Eine Herausforderung war sicherlich der Einkaufsauftrag:

«Wie viele sind wir? Wie viel wird im Schnitt gegessen? Hat man danach noch Hunger? Dessert dazu? Welche Salatsauce könnte allen schmecken? Reicht das Geld? Und wie müssen wir das kochen? Kann ich überhaupt kochen? …»

Wer selber Kinder hat, alleine wohnt, oder vielleicht schon für seine Eltern eingekauft hat, wird sich sicher erinnern, wie es beim ersten Mal war. Für viele war es eine grosse Überraschung, was Zuhause hinter den Kulissen alles so passiert.

Aber auch das Gruppenspiel wird vielen in der Kommunikation helfen, sich in ihren Abteilungsleiterin oder Betreuer zu versetzen: «Wurden die Aufgabenstellungen verstanden? Habe ich mich klar genug ausgedrückt? Bin ich vielleicht zu streng oder doch zu locker? ..»

Alle konnten etwas Wichtiges für ihre Zukunft mitnehmen.